Altholzschulung

Der BAV e.V. bietet eintägige Schulungen zur Erlangung der Sachkunde für die Zuordnung und Kontrolle von Altholz nach §§ 5,6 der Altholzverordnung an.


Gesetzliche Anforderungen:

Die Altholzverordnung schreibt in den §§ 5,6 gesetzlich verpflichtende Anforderungen für die Qualifizierung von Mitarbeitern vor. Die darin geforderte Sachkunde kann im Rahmen der eintägigen BAV-Altholzschulung erworben und gegenüber dem Gesetzgeber durch eine Teilnahmebescheinigung nachgewiesen werden.


Grafik Altholzschulung

Schulungsinhalte:

Die eintägige Schulung vermittelt folgende Grundlagen und Kenntnisse:

  • Grundlagen der Altholzverordnung
  • Altholzkategorien und deren Erkennung
  • Fremd- und Schadstoffe in Althölzern und die Folgen für die weitere Verwertung
  • Stoffliche und energetische Verwertung von Altholz
  • Probenahme bei der Aufbereitung und Verwertung
  • Eigen- und Fremdüberwachung
  • Dokumentationspflichten


Zielgruppe:

Die BAV-Altholzschulung richtet sich an alle Personen die mit Altholz befasst sind, z.B. an Mitarbeiter von

  • Annahmestellen, Aufbereitungs- und Verwertungsanlagen,
  • Entsorgungsfachbetrieben,
  • Abbruchunternehmen,
  • Containerdiensten,
  • Genehmigungs- und Überwachungsbehörden,
  • Ingenieur- und Beratungsbüros

Termine:

Termine werden bedarfsorientiert vereinbart. Die Schulung wird jeweils direkt vor Ort beim Kunden durchgeführt.


Kosten & Teilnehmeranzahl:

Die Kosten für eine eintägige Altholzschulung betragen 1.000,00 Euro. Pro Schulungstermin können maximal 25 Teilnehmer teilnehmen.


Anmeldung & Terminvereinbarung:

Bei Rückfragen oder zur Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an Herrn Stephan Hofherr, E-Mail: hofherr@altholverband.de, Tel.: 030 32 30 66 80.


Veranstalter:

Bundesverband der Altholzaufbereiter und -verwerter e.V.
Schönhauser Aller 147 a
10435 Berlin

X
%d Bloggern gefällt das: